IVU Traffic – Digitalisierung des öffentlichen Verkehrs

Stefan Krick
Stefan Krick

Finanz-Blogger, Unternehmer, Vermögensarchitekt

Um die Digitalisierung des öffentlichen Verkehrs voranzutreiben, wird die nächsten Jahre viel Geld in diesen Sektor fließen. IVU Traffic bietet geeignete Software und Services an, um davon zu profitieren. Wie sehen die Aussichten von IVU Traffic aus?

Was macht

Das Hauptgeschäft von dem 1976 in Berlin gegründeten Unternehmen ist der öffentliche Verkehr. Man Entwickelt, vertreibt und betreibt Software für die Planung, Organisation und Informationsverarbeitung. Man bietet quasi den gesamten Wertschöpfungsprozess zum Betreiben der Verkehrsnetze an. Haupteinsatzgebiete liegen bei Bus und Bahn. Die Aktivitäten von IVU Traffic sind dabei in drei Hauptbereiche gegliedert:  

IVU.SUITE ist die Komplettlösung für den öffentlichen Personenverkehr. Von der Planung und Disposition über Betriebslenkung und Ticketing bis zur Fahrgastinformation und Abrechnung. IVU.RAIL ist die integrierte Ressourcenplanung für Eisenbahnen. Es bietet die Planung und Disposition des gesamten Personal- und Fahrgasteinsatzes in einem durchgängigen System. IVU.CLOUD übernimmt die gesamte technische Betriebsführung der beiden genannten Systeme, vom Hosting über die Wartung bis zur Installation von Updates.

hat zudem zum Jahresende 2018 den Geschäftsbereich Logistik (Planung von Güterverkehr) komplett aufgegeben. Man möchte sich somit voll und ganz auf das wachstumsstärkere Kerngeschäft des Personenverkehrs konzentrieren.

wächst stark und der Aktienkurs befindet sich in einem seit knapp 10 Jahre andauernden Aufwärtstrend. Der Aktienkurs ist im Tief von 2011 bei 0,92 € auf nunmehr fast 20 € geklettert.

Wachstumstreiber von

Es ist kein Geheimnis, dass Deutschlands Infrastruktur im letzten Jahrzehnt massiv vernachlässigt wurde. Schienennetze sind veraltet und überlastet, Straßen sind Marode, die Urbanisierung im weltweiten Vergleich weit zurück, usw. In einem Report vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) wird dies sehr deutlich. Die untere Grafik zeigt beispielhaft, dass die Investitionen in Verkehrsinfrastruktur im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) seit 1990 gesunken sind. Erst seit 2014 zeigt sich eine steigende Tendenz.

Quelle: Öffentliche Infrastruktur in Deutschland: Probleme und Reformbedarf, BMWi 2020

Das Wirtschaftswunder Deutschland war erst durch seine starke Infrastruktur möglich, 1970 betrugen die Ausgaben noch 4,7 % des BIP, heute ist es nicht mal die Hälfte. Dies zeigt, dass Deutschland dringend etwas tun muss, da sonst der totale Kollaps im öffentlichen Verkehr droht. Zudem müssen aufgrund des Klimawandels neue Wege gegangen werden, z.B. in Bezug auf E-Mobilität.

Und genau hier liegt die große Chance von IVU Traffic. Durch Konjunktur- und Hilfsprogramme werden in den nächsten Jahren Milliarden in den vernachlässigten Verkehrssektor fließen. Das Verhältnis Ausgaben zu BIP wird weiter ansteigen. Zudem positioniert sich IVU Traffic sehr stark in den Zukunftsmärkten und mit neuen Produkten. Mit der IVU.CLOUD wird man zum Anbieter von „Software as a Service“ SaaS, wo hohe Margen möglich sind. Für die E-Mobilität integriert IVU Traffic zusätzliche Services in ihre Systeme wie z.B. Ladezeitenplanung.

Ausweitung des europäischen Geschäfts

Die Produkte von IVU Traffic überzeugen national schon seit mehr als 40 Jahren und werden immer besser. Im Geschäftsjahr 2018 wurden beispielsweise 80 % des deutschen Personennahverkehrs auf der Schiene von IVU-Kunden abgedeckt. Mittlerweile hat man sich eine Marktführerschaft erarbeitet und ist diese weiter am Ausbauen. Dazu wird die Internationalisierung weiter vorangetrieben. Vor 10 Jahren betrug der Anteil des Umsatzes in Deutschland noch 65 %, im Geschäftsjahr 2019 beträgt dieser nur noch knapp 50 %. D.h. man wird zunehmend unabhängiger vom deutschen Markt und expandiert stark in andere europäische Länder wie Niederlande, Dänemark, Schweiz und Großbritannien. Zudem schafft es IVU Traffic, einmal gewonnene Kunden zu überzeugen und langfristig an sich zu binden. Große Kunden sind z.B. die Deutsche Bahn, Hessische Landesbahn, Abellio sowie viele Städte und lokale Verkehrsbetriebe.

Zwar hat IVU auch weitere Standorte in den USA, China und Australien. Doch der Umsatz außerhalb Europas macht gerade einmal 3 % des Gesamtumsatzes aus. Interessant ist, dass der Umsatzanteil von Nicht-Europa in den letzten Jahren immer weiter zurück gegangen ist und trotzdem ist man stark gewachsen. Vielleicht macht es sogar sinn das Nicht- Geschäft komplett aufzugeben und sich voll und ganz auf seine Kernkompetenzen in Europa zu konzentrieren. Denn das Europa-Geschäft floriert hervorragend und bietet großes Wachstumspotenzial. So könnte man seine Kräfte konzentriert einsetzen und muss sich nicht auf die unterschiedlichen Bedingungen auf anderen Kontinenten einstellen.

Bewertung von IVU Traffic

IVU Traffic wächst seit Jahren kontinuierlich und profitiert stark von den steigenden Investitionen in den öffentlichen Personenverkehr und die damit zusammenhängende Infrastruktur. Man hat sich über die Jahre eine Vormachtstellung in Deutschland und teilweise im europäischen Raum erarbeitet. Der Umsatz ist die letzten 5 Jahre jährlich um durchschnittlich 10 % gewachsen. Trotz Corona ist der Umsatz in den letzten 12 Monaten (ltm) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 28 % gestiegen.

IVU Traffic: Entwicklung Wachstum und Bewertung

Trotz des stark gestiegenen Aktienkurses ist die Bewertung mit einem Verhältnis EV/sales von aktuell 3,2 noch nicht teuer Branchenvergleich Software Europa (EV/sales = 7). Durch gestiegene Cash-Flow-Margen bleibt auch immer mehr vom Umsatz als Gewinn übrig und kann für weiteres Wachstum ausgegeben werden. Der Cash-Bestand ist dadurch die letzten Jahre gestiegen und hat mit 35 Mio. € ein Rekordhoch erreicht. Der Vorstand stellt strategische Übernahmen in Aussicht, sofern das Geschäft zu IVU Traffic passt. Ansonsten ist man auch stark genug um organisch weiter zu wachsen. Zudem wird man bis 2024 den Cash-Bestand dazu nutzen eigene Aktien zurückzukaufen, um damit den Shareholder-Value zu steigern.

Ein weiteres Zeichen für ein wachstumsstarkes Unternehmen ist ein steigender Umsatz je Mitarbeiter. Dies zeigt die Effizienz der Unternehmensstruktur. Bei IVU Traffic hat sich die Mitarbeiterzahl in 5 Jahren von 409 auf 655 erhöht. Im selben Zeitraum ist der Umsatz je Mitarbeiter um durchschnittlich 2 % gestiegen. IVU Traffic ist außerdem Kerngesund: Man hat kaum Schulden, die Eigenkapitalquote ist ausreichend hoch und die Liquiditätsgrade sind aufgrund des hohen Cash-Bestands ebenfalls gut.

Wie gut IVU Traffic wirklich ist zeigt sich so richtig anhand der nachfolgenden Grafik. Vor allem die Eigenkapitalrentabilität sowie die Gesamtkapitalrentabilität ist förmlich explodiert und haben sich in 5 Jahren fast verdoppelt. Das zeigt wie effizient die Strukturen von IVU Traffic geworden sind. Hohe Margen und hohe Profitabilitäten haben IVU Traffic zu einem „Cash-Monster“ gemacht. Die nächsten Jahre gilt es, dass IVU sein verdientes Geld auch einsetzt um die Rendite für die Aktionäre zu erhöhen. Denn Geld was „nutzlos“ rumliegt kann keine Renditen erzielen. Interessant ist außerdem, dass 22,1 % der Aktien in Gründerhand sind. Gründergeführte Unternehmen sind oft besonders effizient aufgrund ihrer Unternehmenskultur.

Fazit

IVU ist ein kleines Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von gerade einmal 330 Mio. €. Der Aktienkurs ist im Tief von 2011 bei 0,92 € auf nunmehr fast 20 € geklettert und hat sich damit fast verzwanzigfacht. Eine imposante Wachstumsstory und ich sehe aktuell keinen Grund warum es nicht so weitergehen sollte. Ich denke IVU Traffic wird seine Aktionäre auch in diesem Jahrzehnt weiter erfreuen.

IVU Traffic ist in einem wachstumsstarken und dazu noch unverzichtbaren Bereich unterwegs. Durch Corona wird die nächsten Jahre massiv Geld in den Ausbau der Infrastruktur und Verbesserung des öffentlichen Verkehrs fließen. IVU hat sich dabei frühzeitig auf und eingestellt und bietet innovative Lösungen an. Man hat sich vom reinen Lösungsanbieter zu einem SaaS (Software as a Service) Unternehmen gewandelt. Man nutzt die Cloud und Apps um seine Services bedarfsgerecht einzusetzen.

Die Zahlen können ebenfalls überzeugen. Umsatz und Gewinn steigen stetig. Besonders beeindruckend sind die im Branchenvergleich überlegenen Profitabilitäten. Ein Luxusproblem ist der dadurch entstandene Cashbestand. Bisher ist man eher organisch gewachsen, doch vielleicht nutzt man bald das Cash für passende Übernahmen. Ein Aktienrückkaufprogramm soll bis 2024 außerdem den Shareholder-Value steigern.

Die Unternehmensführung ist ebenfalls ruhig und bescheiden. Man versucht nicht durch ständige Pressemeldungen auf sich aufmerksam zu machen, sondern durch kontinuierliches Wachstum und gute Arbeit. In der Vergangenheit wurden ebenfalls regelmäßig Analysteneinschätzungen übertroffen. Man „stapelt“ eher tief bevor man etwas verspricht, was man nicht halten kann.

Teilt man den Efficiency Score (Free-cash-flow marge + Umsatzwachstum letztes Jahr) von 41,7  durch die aktuelle Bewertung EV/sales von 3,2 ergibt sich ein Wachstums-Bewertungs-Score von 12,9. Dieser Wert ist im Branchenvergleich Software Europa absolute Spitze. D.h. IVU Traffic wächst nicht nur sehr stark, sondern ist in Bezug auf das Wachstum eigentlich unterbewertet.

Im wikifolio „Zukunft & Trends Chancen“ halte ich bereits eine kleine Position IVU Traffic. Bei nachgebendem Kurs werde ich IVU Traffic sukzessive aufstocken. Ich denke IVU ist noch lange nicht am Ende seines Wachstumspfades angelangt. Wer ein kleines und wachstumsstarkes Unternehmen im Bereich Software und öffentlicher Verkehr sucht, der sollte IVU Traffic auf jeden Fall auf der Rechnung haben.

Schaut euch gerne weitere Aktienanalysen von mir an. Wollt ihr bei neuen Blogbeiträgen direkt informiert werden, könnt ihr auch gerne meinen kostenfreien Newsletter abonnieren.

Disclaimer: Der obere Beitrag ist lediglich eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Verantwortung übernommen. Jede Person ist selber für ihr Handeln verantwortlich. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


Verwandte Beiträge:
Artikel teilen auf:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Meldungen

Podcast: Wasserstoffaktien-Analyse SFC Energy

Im aktuellen Podcast sprechen wir über den deutschen Hersteller von Brennstoffzellen SFC Energy. Was macht das Unternehmen so besonders? Wie sehen die Zukunftsaussichten aus? All das und vieles mehr im neuen Podcast mit Stefan Krick und Marcus Noack.

Weiterlesen »

Newsletter

Abonniere meinen kostenfreien Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.