Branchenupdate Wasserstoff & Brennstoffzellen

Stefan Krick
Stefan Krick

Finanz-Blogger, Unternehmer, Vermögensarchitekt

Branchenupdate zur Branche Wasserstoff & Brennstoffzellen. Heute mit News zu den Unternehmen Plug Power, NEL ASA und Hexagon Composites. Außerdem richten wir einen Blick auf die US-Wahlen und den möglichen Green New Deal von Joe Biden.

Nachdem das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ Mitte Juli ein neues Rekordhoch erreichen konnte fiel es anschließend wieder etwas. Im August kehrte es wieder auf den Wachstumspfad zurück und steht nur noch wenige Prozentpunkte vor einem neuen All-Time-High. Während die Tech Aktien von einem Hoch zum anderen steigen hat sich die Wasserstoffbranche eine kleine Auszeit gegönnt und stieg nicht mehr ganz so stark wie zuvor. Dadurch, dass einige Unternehmen positive Quartalsergebnisse geliefert haben und die Kurse etwas nachgaben sind auch die Bewertungen (EV/Sales) etwas gesunken, wodurch ein Investment wieder etwas lukrativer erscheint. Im Folgenden möchte ich auf ein paar Ereignisse und Sachverhalte eingehen:

Plug Power weiter auf Wachstumskurs

Plug Power erzielte im 2. Quartal 2020 (April-Juni) die höchsten Umsätze seiner Geschichte im Vergleich zu den Vorjahren. Der Umsatz stieg auf 72,4 Mio. US$ was einer Steigerung von 18 % entspricht. Das ist umso erstaunlicher als das dieses Quartal voll in die Corona-Krise gefallen ist und man trotzdem den Umsatz steigern konnte. Außerdem wurden die Akquisitionen von Giner ELX und United Hydrogen abgeschlossen. Zusätzlich hat Plug Power eine Kapitalerhöhung (ca. 30 Mio. Aktien zu 10,25 US$) durchgeführt um sich frisches Geld für seine Wachstumsstrategie (Ziel bis 2024: 1,2 Mrd. US$ Umsatz und 20 Mio. US$ EBITDA) zu besorgen. Auf dem hohen Kursniveau war das ein kluger Schachzug von Plug Power um sich ordentlich Cash zu besorgen. Die Anleger erfreute das zunächst natürlich nicht und der Kurs sank. Allerdings wurde die Kapitalerhöhung aufgrund der Aussichten gut weggesteckt und der Kurs notiert aktuell deutlich über dem Ausgabepreis der neuen Aktien. Außerdem konnte Plug Power mit Asda (drittgrößte Supermarktkette in UK) einen großen Kunden für seine wasserstoffbetriebenen Gabelstapler gewinnen. Somit expandiert Plug Power weiter und setzt nun erstmals seine Technologien in Großbritannien ein. Ende Juli startete man außerdem mit der neuen „Gensure HP Fuel Cell Platform“ für die Notstromversorgung von Rechenzentren und gewerblichen Einrichtungen. Trotz der guten Wachstumsaussichten ist Plug Power mit einem EV/Sales von 14 auch noch deutlich besser bewertet als z.B. Ballard Power mit knapp 30.

Hexagon Composites – Abspaltungspläne für Elektromobilität-Geschäftseinheit Purus

Der Hochdruckbehälter-Spezialist Hexagon Composites plant die Geschäftseinheit „Purus“ abzuspalten. Purus bündelt die Produkte für die Elektromobilität (batterieelektrisch und brennstoffzellenbetrieben). Durch eine Privatplatzierung will Hexagon Composites etwa 75,4 Mio. € einsammeln um genügend finanzielle Mittel für die zukünftige Entwicklung der separaten Gesellschaft zu haben. Die Anleger finden die Pläne offenbar sehr spannend weshalb die Aktie zuletzt deutlich gestiegen ist. Kein Wunder denn die Purus-Wasserstoffsparte ist die am stärksten wachsende Geschäftseinheit von Hexagon Composites. Zwar werden aktuell noch Verluste damit erzielt doch die Wachstumsaussichten sind hervorragend. Mit der Abspaltung möchte man noch stärker vom European-Green-Deal sowie von damit einhergehenden Skaleneffekten profitieren. Hexagon Purus liefert bereits Systeme für Toyotas Lastkraftwagen, Mercedes und das H2 Bus Projekt und hat weitere Aufträge von Kunden aus der Luft- und Raumfahrt sowie den USA erhalten. Außerdem erhält Hexagon Finanzierung vom US Department of Energy. Die Aktie von Hexagon Composites ist damit aus dem Tiefschlaf erwacht. Die Abspaltungspläne sowie die Aussichten von den weltweiten Fördermaßnahmen zu profitieren treiben die Aktie an. Mit einem EV/Sales von 3,5 ist die Bewertung des Unternehmens auch noch relativ niedrig im Branchenvergleich.

NEL Asa – nach schwachem 1. Quartal mit deutlichem Schub im 2. Quartal

Nachdem NEL Asa im 1. Quartal 2020 deutlich enttäuschte und der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr stagnierte meldet man sich nun stark zurück. Im 2. Quartal stieg der Umsatz um 21 % von 11,62 Mio. € auf 14,1 Mio. €. Als Reaktion auf die guten Quartalszahlen sprang die NEL Asa Aktie wieder deutlich an und konnte zuletzt sogar die Marke von 2 € zurückerobern. Mit einem EV/Sales von aktuell knapp 50 ist NEL Asa dennoch sehr hoch bewertet. Allerdings baut man die für den European-Green-Deal und die Deutsche Wasserstoffstrategie so dringend benötigten Elektrolyseanlagen und Wasserstofftankstationen. Zusätzlich wird NEL Asa durch die Zusammenarbeit mit Nikola Motors, welche im Juni an die Börse gingen, angetrieben. Nikola plant in den USA ein flächendeckendes Netz aus Wasserstofftankstellen aufzubauen, u.a. für seinen 2023 erscheinenden Brennstoffzellen-Truck Nikola Two. NEL Asa soll bei dem Aufbau der Infrastruktur, insbesondere der Betankungsstationen, helfen. Durch das Listing von Nikola Motors ist der Auftragsbestand von NEL um 75 % angewachsen auf nunmehr knapp 95 Mio. €. Wenn die Corona-Krise vorbei ist und die europaweiten Wasserstoff-Fördermaßnahmen greifen, wird wahrscheinlich auch das Wachstum weiter zunehmen.

Joe Biden und US Green New Deal

In den USA entbrennt so langsam der Kampf um die Präsidentschaft. Joe Biden hat im Falle seiner Wahl angekündigt einen 2 Billionen US$ schweren Klimaplan voranzutreiben, den „Green New Deal“. Dies würde alle Unternehmen die sich mit CO2-Reduzierung und Erzeugung regenerativer Energien beschäftigen einen ordentlichen Schub geben. Die Wasserstoffbranche könnte dadurch ein ordentliches Stück vom Kuchen abbekommen. Joe Biden möchte ebenfalls zurück in das Pariser Klimaabkommen da ihm der Klimaschutz sehr wichtig ist. Joe Biden steht also für Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft. Trump ist dagegen das krasse Gegenteil und den Klimawandel hält er für nicht existent. Die kommende US-Präsidentschaftswahl spielt also für die Wasserstoffbranche eine entscheidende Rolle. Wer damit rechnet das Joe Biden gewählt wird kann jetzt frühzeitig in Wasserstoffwerte investieren und würde dann vermutlich stark profitieren. Wer hingegen glaubt das Trump gewählt wird sollte mit den Wasserstoffwerten etwas vorsichtiger sein.

Fazit

Man weiß nicht wie es mit der Corona-Krise weitergeht. Aktuell ignorieren die Börsen die steigenden weltweiten Infektionszahlen und keiner rechnet mit einem 2. Lockdown. Aber ganz ehrlich: Kein Land kann sich einen 2. Lockdown leisten, da dies für die Volkswirtschaft den „Todesstoß“ bedeuten würde. Daher werden die Regierungen dieser Welt alles dafür tun, dass es nicht dazu kommt. Außerdem gibt es ein paar aussichtsreiche Impfstoffkandidaten. Die Börsen rechnen demnach damit, dass es keinen 2. Lockdown geben wird und ein Impfstoff spätestens im 1. Halbjahr 2021 verfügbar sein wird. Die US-Wahlen sind eine weitere Unsicherheit da sich die Präsidenten sowie deren Ziele und Maßnahmenpakete sehr unterscheiden. Auf lange Sicht spielt das alles meiner Meinung nach aber kaum eine Rolle. Natürlich können die Börsen nochmal einbrechen, aber was spielt das für eine Rolle in 5 oder 10 Jahren, wenn die Wandlung zur globalen Wasserstoffwirtschaft weiter voranschreitet. Wie beschrieben weiten viele Unternehmen der Wasserstoffbranche ihre Geschäftsaktivitäten aus und verzeichnen hohe Umsatzwachstumsraten und das trotz Corona. Das Geld was durch die ganzen Fördermaßnahmen in die Märkte fließt, und im Falle einer Wahl von Joe Biden noch fließen wird, treibt die Wasserstoffbranche an. Ich denke das Wachstum wird noch weiter anhalten. Es gilt jetzt die richtigen Unternehmen zu identifizieren die „das Rennen machen werden“ und das Potenzial zu einem „global player“ haben, quasi das Wasserstoff-Amazon von morgen. Denn es ist auch klar, dass es nicht jedes Unternehmen schaffen wird.

Disclaimer: Der obere Beitrag ist lediglich eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Verantwortung übernommen. Jede Person ist selber für ihr Handeln verantwortlich. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

Artikel teilen auf:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Weitere Meldungen

Newsletter

Abonniere meinen kostenfreien Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.