Wasserstoffbranche erhält immer mehr Aufmerksamkeit – wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ wird in ausführlichem Focus-Artikel erwähnt

Stefan Krick
Stefan Krick

Finanz-Blogger, Unternehmer, Vermögensarchitekt

Das wikifolio Wasserstoff & Brennstoffzellen wird in einem ausführlichen Focus-Online Artikel erwähnt. Die gesamte Wasserstoffbranche erhält immer mehr Aufmerksamkeit und die Unternehmen investieren kräftig.

Im Jahr 2018 habe ich das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ aufgelegt, weil ich bereits damals enormes Potenzial in der Technologie gesehen habe und ich der Meinung bin, dass sich als universell einsetzbarer Energiespeicher durchsetzen wird. Meiner Meinung nach wird Wasserstoff immer mehr an Bedeutung gewinnen und fossile Brennstoffe früher oder später obsolet machen. Seitdem beobachte ich jede Entwicklung in der Branche ganz genau, analysiere einzelne Aktien, stelle das Musterdepot zusammen und schreibe regelmäßig Berichte. Seit der Erstemission hat das Musterdepot eine unglaubliche Erfolgsstory hingelegt und ist bereits um 120 % gestiegen.

Selbst die Corona-Krise konnte dem Musterdepot nichts anhaben wodurch es diese Woche auf ein neues All-Time-High gestiegen ist. Bereits vor der Corona-Krise war ein Umbruch im Denken erkennbar, so dass immer mehr in „grüne“ Technologien investiert wird. Die Technologien rund um und schienen aber dennoch etwas „Zukunftsmusik“ zu sein und zu weit weg von der Anwendung, um sich durchzusetzen. Zwar gab es bereits einzelne Pilotprojekte und serienreife Produkte wie z.B. Busse und Züge, aber nur in kleinen Stückzahlen und zu hohen Preisen. Es scheint nun so, dass die Corona-Krise für die gesamte Wasserstoffbranche das Beste ist, was passieren konnte und das Umdenken massiv beschleunigt wird. Viele Länder verpflichten sich, Wasserstoff zu fördern, so z.B. Deutschland mit seiner am 10. Juni 2020 verabschiedeten und 9 Milliarden € schweren nationalen Wasserstoffstrategie (Quelle).

Sprichwörtlich „den Vogel abschießen“ könnte demnächst die der Europäischen Union, welche am 8. Juli 2020 veröffentlicht werden soll. Kürzlich ist bereits ein Vorentwurf mit dem Titel „Towards a hydrogen economy in Europe: a strategic outlook“ durchgesickert, welcher einige klare Trends erkennen lässt. In dem Vorentwurf wird davon gesprochen, dass die Wasserstoffwirtschaft in Europa derzeit einen Umsatz von zwei Milliarden Euro ausmacht und bis 2030 auf 140 Milliarden Euro sprunghaft ansteigen sowie für 140.000 neue Arbeitsplätze sorgen wird. Die genaue Höhe der Fördermaßnahmen ist allerdings noch nicht bekannt (Quelle).

Unternehmen investieren kräftig

Die Unternehmen investieren kräftig, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen und im Milliardenmarkt in Zukunft mitmischen zu können. So hat das Unternehmen kürzlich zwei kleinere Firmen (United Hydrogen und Giner ELX) aus dem Bereich Wasserstofferzeugung aufgekauft, um damit seinen Kompetenzbereich weiter auszubauen (Quelle).

hat zuletzt viele Millionen US$ in die neue Fabrik in China investiert. Dort sollen zusammen mit dem Joint-Venture Partner Weichai Power -Stacks in Großserie produziert werden. Durch Corona wird sich die Eröffnung deutlich verzögern, doch man hofft, in den nächsten Wochen die Fertigung starten zu können (Quelle).

Zusammen mit dem ganzen billigen Geld was durch die Zentralbanken in den Markt gepumpt wird ergibt sich aktuell eine einmalige Chance, dass den nachhaltigen Durchbruch schafft.

Wie wichtig grüne Technologien sind um für eine CO2-neutrale Welt zu sorgen sieht man auch am Beispiel des milliardenkonzerns Amazon. Erst Anfang der Woche hat sich Amazon offiziell verpflichtet, bis 2040 CO2-frei zu werden und bis 2025 den Energiebedarf mit 100 % erneuerbaren Energien zu decken. Mit dem zwei Milliarden US$ schweren „Climate Pledge Fund“ soll in Unternehmen investiert werden, die Produkte, Dienstleistungen und Technologien zum Schutz der Erde entwickeln. Amazon setzt damit ein klares Zeichen und will seine Kompetenzen in dem Bereich konsequent ausbauen; Wasserstoff & Brennstoffzellen kann ein wichtiger Teil davon werden (Quelle).

Focus-Online Bericht über

Die Meldungen haben sich die letzten Wochen regelrecht überschlagen und die Wasserstoffbranche ist so präsent in den Medien wie nie zuvor. So findet das wikifolio „Wasserstoff & Brennstoffzellen“ in einem umfangreichen Artikel auf Focus-Online, mit dem Titel „Megatrend im Check: Was am Wasserstoff-Hype dran ist – und wie Sie mitverdienen können“, Erwähnung. In dem Artikel können sich Interessierte über die aktuellen Entwicklungen der gesamten Branche und entsprechende Investmentideen informieren. Es wird dort bereits von „Generation H“ (H = Hydrogen = Wasserstoff) gesprochen und davon, dass der weltweite Markt bereits jetzt 100 Milliarden US$ stark ist. Bis 2050 soll er auf 2,5 Billionen US$ ansteigen. Den originalen Focus-Online-Bericht findet ihr hier: https://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/wasserstoff-jetzt-mit-wasserstoff-auf-die-zukunft-setzen_id_12135825.html

Fazit

Insgesamt stehen die Vorzeichen gut, dass sich der positive Trend weiter fortsetzt. Man muss natürlich die Gesamtsituation rund um das Corona-Virus weiter beobachten. Kommt es zu einem weiteren globalen Absturz an den Aktienmärkten, ist auch die Wasserstoffbranche davor nicht gefeit. Positiv ist weiterhin, dass das Corona-Virus auf viele Unternehmen der Wasserstoffbranche nur sehr geringe Auswirkungen hat und die Geschäfte kaum belastet werden. Wenn die Fördergelder in den nächsten Jahren bei den Unternehmen ankommen, wird das die Kurse weiter antreiben. Sicherlich sind einige Unternehmen der Branche sehr hoch bewertet, teilweise mit dem hundertfachen des aktuellen Umsatzes. Ich sehe darin bei der aktuellen Nachrichtenlage und dem positiven Gesamtumfeld allerdings kein Problem. Wenn sich das Tempo des Umsatzwachstums weiter beschleunigt, können diese hohen Bewertungen schnell abgebaut werden. Trotz der starken Kursanstiege der letzten Wochen sieht es wohl so aus, dass wir erst ganz am Anfang eines Megatrends stehen.

Disclaimer: Der obere Beitrag ist lediglich eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Verantwortung übernommen. Jede Person ist selber für ihr Handeln verantwortlich. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


Verwandte Beiträge:
Artikel teilen auf:
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp
Weitere Meldungen

Newsletter

Abonniere meinen kostenfreien Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.