Wochenrückblick Wasserstoff Aktien in der KW33

Stefan Krick
Stefan Krick

Finanz-Blogger, Unternehmer, Vermögensarchitekt

Im aktuellen Podcast schauen wir auf die Entwicklungen der Wasserstoff Aktien in KW33. Das Protokoll der FED, die Kapitalerhöhung von Bloom Energy sowie Neuigkeiten zu Cummins waren bestimmende Themen.

Im neuesten Podcast schauen wir auf die Entwicklungen der Wasserstoff Aktien in Kalenderwoche 33. Zunächst nutzte Bloom Energy die Gunst der gestiegenen Aktienkurse und beschafft sich über eine Kapitalerhöhung frisches Geld. Zudem wurde das Protokoll des Federal Market Commitee (FOMC) des Juli Meetings der Federal Reserve veröffentlicht. Außerdem hat das chinesische Unternehmen Sinopec in Zusammenarbeit mit Cummins angekündigt, die größte Wasserstofffabrik der Welt zu bauen.

Neu beim boerse-n.de Podcast dabei, ist der Moderator und Politikexperte Jürgen Pfeiffer (derpfeiffer.de). Als Wasserstoff Experten und Börsen Profis stehen wieder Arnd-Rüdiger Schwarz und Stefan Krick (investiere-mit-zukunft.de) Rede und Antwort. Hört euch den Podcast direkt hier an:

Link zum Beitrag auf boerse-n.de

Zusammenfassung des Podcasts:

Federal Open Market Committee (FOMC) Protokoll

Am 17. August wurden die sogenannten „Minutes“ aus dem Federal Reserve Meeting im Juli veröffentlicht, was mit Spannung erwartet wurde. Eigentlich gab es keine Überraschungen, die Zinsen werden weiter steigen. Allerdings stufen Experten die Wahrscheinlichkeit einer etwas leichteren Zinserhöhung um „nur“ 0,5 anstatt 0,75 Basispunkte jetzt als wahrscheinlicher ein.

Der Aktienmarkt fiel vor der Veröffentlichung des Protokolls erst deutlich und erholte sich nach der Veröffentlichung schnell wieder. US Aktien haben dabei viel deutlicher profitiert als US Aktien. Der Aktienmarkt hofft wohl darauf, dass die Zinserhöhungen insgesamt nicht weiter in dem bisherigen Tempo steigen werden.

Kapitalerhöhung Bloom Energy

Bloom Energy möchte durch Ausgabe von 13 Mio. Aktien (Erhöhung der Gesamtaktienzahl um 7 %) insgesamt $338 Mio. einsammeln. 2018 lag die Gesamtaktienanzahl noch bei 110 Mio., diese wird sich mit der Kapitalmaßnahme auf fast 200 Mio. erhöhen. D.h. in den letzten 4-5 Jahren wurden die Altaktionäre um fast 50 % verwässert.

Die Finanzierung war schon immer Bloom Energys Problem. Neues Kapital wird so schnell aufgebraucht, dass das Eigenkapital immer wieder ins negative rutscht. Vielleicht liegt das auch an der „fürstlichen“ Entlohnung der Führungsriege. Immerhin hat der CEO KR Sridhar 2021 insgesamt $34 Mio. verdient ($2,5 Mio. Gehalt und $31,6 Mio. durch Aktien). Auch die anderen Boardmember haben jeweils bis zu $5 Mio. allein durch Aktienoptionen verdient.

Nicht gerade positiv stimmen auch die Aussagen der Pressemitteilung. In der heißt es, dass das neue Kapital für „allgemeine Unternehmenszwecke“ verwendet wird. Wünschenswerter wären hier klare Ziele gewesen. So liegt die Befürchtung nahe, dass Die Führungsriege sich viel Geld der Kapitalerhöhung über Aktienoptionen wieder in die eigene Tasche stopft.

Natürlich ist Bloom Energy technologisch bei den Wasserstoffunternehmen vorne mit dabei. Auch die Bewertung gemessen am KUV ist ein vielfaches niedriger als z.B. bei Plug Power oder Ballard Power. Zudem wird man in diesem Geschäftsjahr bereits über $1 Mrd. Umsatz erzielen (Ballard Power nur knapp $100 Mio.). Trotzdem hat die Kapitalerhöhung für mich ein „Geschmäckle“ aufgrund der genannten Details. Dass Bloom daher nach wie vor ein etwas spekulatives Investment ist, sollte jedem klar sein. Natürlich ist der Wasserstoff-Markt gigantisch, allerdings möchte ich, dass das Unternehmen wächst und nicht die Geldbeutel der Führungsriege in exorbitantem Ausmaß.

Cummins – kommender Wasserstoffgigant unter dem Radar

Cummins ist ein großer amerikanischer Hersteller von Motoren und Antriebssystemen sowie Systemen der Energieversorgung. 2019 hat man klugerweise, vor dem großen H2 Boom, den Elektrolysehersteller Hydrogenics übernommen. Cummins bietet nun Brennstoffzellen (hauptsächlich für Nutzfahrzeuge und Schiffe sowie stationäre Energieversorgungssysteme) und Elektrolyseure an.

Cummins wurde bereits 1919 gegründet und hat mehr als ein Jahrhundert Erfahrung mit Antriebssystemen. Cummins wandelt sich vom „schmutzigen“ Dieselmotorenhersteller zu einem global Player im Bereich nachhaltige Antriebs- und Energieversorgungssysteme. Cummins hat mit Sinopec und Iberdrole zwei große Partner an der Seite, auf deren gemeinsame Projekte ich nachfolgend kurz eingehe.

Aktuelle Entwicklungen Cummins und Sinopec

Sinopec, ein chinesisches Chemie- und Ölunternehmen, hat die Woche bekannt gegeben, die größte Wasserstofffabrik der Welt bauen zu wollen. Fertigstellung ist für Juni 2023 geplant. Die PEM-Elektrolyseure dafür liefert Cummins. Die Anlage soll 20.000 Tonnen grünen Wasserstoff pro Jahr erzeugen. Die Energie liefert 300 MW Photovoltaik auf 630 Hektar. Kosten sollen am Ende bei 2,67 US$/KG H2 liegen. (Zum Vergleich: In Deutschland kann man Wasserstoff aktuell für 12,85 €/Kg tanken. Zudem ist dieser nicht unbedingt grün). Sinopec und Cummins haben Anfang Januar bereits ein Joint-Venture gegründet zur Produktion von PEM-Elektrolyseuren. Anfangskapazität in 2023 soll bei 500 MW liegen und bis 2028 auf 1 GW ansteigen.

Aktuelle Entwicklungen Cummins und Iberdrola

Iberdrola ist einer der größten Stromproduzenten Europas und vergrößert stetig sein Portfolio an erneuerbaren Energien. Auch hier ist ein 1 GW Elektrolyseur-Fabrik geplant mit Anfangskapazität 2023 von 500 MW. Spanien investiert sehr stark in Wasserstoffproduktion und will zum „European Hydrogen Hub“ werden. Über eine H2-Ready Gaspipeline nach Frankreich sollen aus Spanien  bis 2030 bis zu 10 % des europäischen Wasserstoffbedarfs kommen.

Kursverlauf und Bewertung Cummins

Der Kurs von Cummins pendelt seit 2 Jahren in einer Range zwischen 180 und 277 US$. Im Juni fiel der Kurs auf 184 US$ und konnte seit dem stark zulegen auf 230 US$. Cummins konnte also beim allgemeinen Aufschwung der US-amerikanischen Wasserstoffwerte ebenfalls profitieren.

Allerdings ist Cummins eine ganz andere Aktienkategorie als Werte wie Bloom Energy oder Plug Power, die noch lange keine Gewinne erzielen werden. Cummins steigert stetig Gewinne und Margen sowie das Eigenkapital. Zudem hat Cummins seit 2006 die Aktienanzahl um 32 % reduziert und die Dividende von 0,33 US$ auf 5,6 US$ erhöht. Cummins ist damit ein aktionärsfreundliches Unternehmen, welches den Shareholder Value stetig steigert. Zudem ist Cummins aktuell mit einem KGV von 12 und einem KUV von 1,3 relativ günstig bewertet.

Cummins geht im Wasserstoffhype gerne mal etwas unter, doch wenn der Preiskampf entbrennt hat Cummins eine gute Ausgangsbasis. Viele von den hoch gehypten spekulativen Wasserstoffwerten werden den Preiskampf nicht überleben. Cummins ist damit eine der voraussichtlich sichersten Wetten auf das Thema Wasserstoff.

Ausblick

Vor allem US Indizes wie NASDAQ und Dow Jones haben sich stark erholt. Aktuell reden viele von einer Bärenmarktrally. Auf der anderen Seite sind viele Fonds- und Hedgefonds Manager wieder positiver gestimmt und haben Investmentquote erhöht. Tendenziell ist aktuell etwas Vorsicht geboten, aufgrund der zuletzt sehr guten Stimmung.

Es ist daher die Frage, ob man in Spekulativen Werten wie Plug Power oder Bloom Energy weiter investiert bleibt oder mal ein paar Gewinne mitnimmt. Neu einsteigen scheint in der aktuellen Situation eher etwas Riskant. Mit Cummins könnte man ein deutlich schwankungsärmeres Investment mit einer Aussicht auf Wachstum im Wasserstoffsegment eingehen. Zudem zahlt Cummins eine ganz beachtliche vierteljährliche Dividende von über 2 %.

Fazit

Wiedermal liegt eine spannende Börsenwoche hinter uns. Das FOMC Protokoll hat zu einem starken Ab und Auf am gleichen Tag geführt. Dies zeigt, dass der Markt immer noch ziemlich Nervös und verunsichert ist. Eine schlechte wie gute Nachricht kann zu starken Schwankungen in beide Richtungen führen.

Wie bereits erwähnt, ist bei spekulativen Unternehmen ohne Gewinne nach wie vor große Vorsicht geboten. Weitere Zinserhöhungen werden kommen und Unternehmen ohne positiven Cashflow weiter belasten.

Hier gelangt ihr außerdem zum dazugehörigen Beitrag auf der Internetseite von boerse-n.de. Dort findet ihr zudem weitere spannende Artikel und Podcasts zum Thema nachhaltige Geldanlage:

Die Aktien von Bloom Energy und Plug Power befinden sich ebenfalls in meinem Wasserstoff-Musterdepot auf wikifolio. Schaut auch gerne in meinem Blog vorbei, dort gibt es regelmäßig spannende Aktienanalysen, Podcasts, Webinare und viele weitere spannende News. Wollt ihr direkt bei neuen Blogbeiträgen informiert werden? Dann abonniert einfach meinen kostenfreien Newsletter.

Disclaimer: Der obere Beitrag ist lediglich eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung. Für Richtigkeit und Vollständigkeit wird keine Verantwortung übernommen. Der eigene Handel mit der vorgestellten Aktie ist möglich. Jede Person ist selber für sein Handeln verantwortlich. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


Verwandte Beiträge:
Artikel teilen auf:
Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Meldungen

News: Die lachenden Dritten?

Im Wochenrückblick auf wikifolio wird auf die aktuelle Energiekrise geschaut. Welche Unternehmen trotzdem profitieren und wie man vom Megatrend Wasser profitieren kann erfahrt ihr im Beitrag.

Weiterlesen »

Wochenrückblick Wasserstoff Aktien in der KW32

Im aktuellen Podcast schauen wir auf die Entwicklungen der Wasserstoff Aktien in KW32. Inflation Reduction Act und Quartalszahlen aus den USA waren die bestimmenden Themen. Wie haben die Börsen darauf reagiert und wie geht es weiter?

Weiterlesen »

Newsletter

Abonniere meinen kostenfreien Newsletter, um immer auf dem Laufenden zu bleiben.